Die Notargebühr wird in den meisten Fällen mit 0,8 % + 24 % Mehrwertsteuer des Imvernehmenspreises der Immobilie im Vertrag berechnet. Diese Gebühr sinkt, wenn der Kaufpreis steigt. Der Vorteil: Der Kaufpreis ist niedriger als bei einer vergleichbaren Wohnimmobilie bei einem Standardkauf, weil Sie das Grundstück nicht erwerben. Schwieriger ist es jedoch, auf diese Weise erworbene Immobilien weiterzuverkaufen, da die Restlaufzeit des erblichen Baurechts jedes Jahr reduziert wird. Wenn die Frist des vererbbaren Gebäudes rechts ausläuft, ist es auch möglich, dass der Verkäufer des vererbbaren Baurechts – also der Vermieter des Grundstücks – das Wohneigentum zu einem gesetzlichen Mindestpreis übernimmt. Es wird empfohlen, die Dokumente vor der Beglaubigung sorgfältig zu lesen. Wenn Sie Fragen haben, können Sie ihren Kreditor fragen. Ein Chat mit dem Notar kann auch helfen, alle rechtlichen Zweifel zu beseitigen. Wenn alle diese Fragen beantwortet sind, treffen Sie und der Verkäufer sich im Notarzuramt zur Beglaubigung. Die Kosten des Notars sind gesetzlich festgelegt.

Es ist ein Prozentsatz des Kaufpreises. Vorsorglich ist der Kaufpreis daher nur dann zu zahlen, wenn vier Voraussetzungen erfüllt sind: Zum einen muss ein sogenannter Prioritätsbescheid, der den künftigen Grundstückserwerb vor neu eintragen Gebühren ins Grundbuch schützt, in sentolpert. Zweitens müssen alle Unterlagen über die Befreiung des Vermögens von bestehenden Belastungen, die im Grundbuch aufgeführt sind (Belastung des Eigentums usw.), vorliegen. Drittens müssen alle erforderlichen Genehmigungen erteilt werden, und viertens muss ein oder mehrere Rechte auf Verzicht auf die Erste-Verweigerung bestehen. Ob diese Anforderungen erfüllt wurden, wird vom Notar zu Ihrem Schutz überwacht. Wenn Sie eine Wohnimmobilie privat kaufen, gibt es oft ein Vorgespräch mit dem Notar im Voraus, bei dem Verkäufer und Käufer Fragen klären und vertragliche Details vereinbaren können. Dieses Treffen ist bereits in den Notarkosten enthalten, die nach der Notarisierung fällig werden.