Die einfache Antwort auf die obige Frage ist Nachfrage. Einige Ausländer mit erfahrenen Anwälten nehmen gerne einen 30-jährigen Mietvertrag für eine Villa. Andere, die tatsächliches Eigentum wollen, nutzen thailändische Unternehmen, um eine Villa oder einen Bungalow zu kaufen. Landpachtverträge in Thailand haben einige der gleichen Merkmale wie Landpachtverträge in anderen Ländern. Es gibt jedoch auch einige besondere Überlegungen, die für Landpachtverträge in Thailand gelten. Bei einem “Leasehold”-Kauf durch einen Ausländer in Thailand ist der komplizierteste Teil der Transaktion die Ausarbeitung der Geschäftsbedingungen und die Struktur des Mietvertrages so zu strukturieren, dass er dem ausländischen Pächter den besten Schutz bietet. Der Mietvertrag muss von einem erfahrenen Rechtskraftmann ausgearbeitet werden, um den notwendigen Schutz für den Leasingnehmer aufzunehmen, oder der Mietvertrag kann während der gesamten Laufzeit nicht vollstreckbar sein (z. B. bei Tod des Mieters gekündigt). Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen Pacht- oder Pachtvertrag in Thailand zu entwerfen, aber in der Regel muss der Mietvertrag in Thai geschrieben werden und den Richtlinien des Zivilgesetzbuchs und des Landratsamtes entsprechen. Der Mietvertrag mit einem Ausländer muss nach diesen Richtlinien vom Landratsamt beamten vor der Registrierung geprüft werden, der Mietvertrag kann beispielsweise nicht das Recht auf Übertragung auf Eigentums- oder Prepaid-Zusatzleasingbedingungen in einer Verlängerungsoption enthalten. Die Vermietung im Bürgerlichen und Handelsgesetzbuch erfolgt unter die Rubrikenverträge und als Vermietung von Immobilien in erster Linie ein persönliches Vertragsrecht des Mieters (Kündigung nach Tod des Mieters) mit Aspekten eines Eigentumsrechts`Immobilienrechte sind Rechte an Immobilien, die gegen alle anderen Personen durchsetzbar sind (z.B.

Recht des Mieters auf Untervermietung, wenn vereinbart), im Gegensatz zu Vertragsversprechen (z.B. Mietverlängerungsoption), die gegen eine bestimmte Person oder Personen durchsetzbar sind – nach thailändischem Mietrecht ist die Trennlinie zwischen Immobilienrechten (Leasing-)Rechten und persönlichen Vertragsversprechen in einem Mietvertrag nicht immer leicht zu ziehen.” Aus diesem Grund ist nach thailändischem Recht das Recht auf Untermiete oder Abtretung eines Wohnmietvertrags nur zulässig, wenn der Mietvertrag das Recht des Mieters enthält, seine Mietrechte zu übertragen oder den Besitz des Mietobjekts an eine dritte Person zu übertragen (Art. 544 Abs. 544 (Zivil- und Handelsgesetzbuch): “Sofern der Mietvertrag nichts anderes bestimmt, kann ein Mieter/Mieter seine Rechte nicht ganz oder teilweise an eine dritte Person übertragen oder übertragen. Kommt der Leasingr dieser Bestimmung nicht nach, kann das Schreiben den Vertrag kündigen.” In Thailand: 54 ภใใ ผู้4 € ใ ใ. “ป็” ใก็ ผู้ใฝื ผู้ ฤฝ่.